e-scooter-kaufen-mit-strassenzulassung-in-deutschland
Wir verdienen je nach Link eine kleine Provision beim Kauf über unsere Produktlinks. Erfahre hier mehr dazu, warum Du uns vertrauen kannst.

In diesem Artikel habe ich dir 3 E-Scooter mit Straßenzulassung herausgesucht, mit welchen du schon jetzt die Straßen Deutschlands erobern darfst. Außerdem erfährst du alles, was du wissen musst, um mit deinem elektrischen Tretroller sicher unterwegs zu sein

Seit dem 15. Juni hat sich das Gesetz für E-Scooter durchgesetzt. Der korrekte Begriff lautet “eKFV” und steht für Elektroeinsatzfahrzeuge Verordnung.

Deutschland hing mit der Umsetzung der umweltfreundlichen Idee tatsächlich etwas hinterher. Schon vor einigen Monaten war ich in Kopenhagen und bin mit einem E-Scooter von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit gedüst. Die ersten Unfallbilanzen wurden gezogen und es passieren erstaunlich wenige Unfälle im Straßenverkehr.

Also rauf auf den Elektro Roller!

E-Scooter mit Straßenzulassung kaufen

Praktisch ist der kleine Flitzer nicht nur für Touris. Auch wenn du kurze Strecken zwischen zwei Punkten fahren musst, wie zum Beispiel von zu Hause zum Bahnhof, kannst du dein Auto in Zukunft auf einem sicheren Parkplatz beruhigt stehen lassen.

e-scooter-kaufen-mit-strassenzulassung-in-deutschland

Im Straßenverkehr zugelassen sind nur Scooter mit maximal 500 Watt. Ausreichend für den Normalgebrauch in der Stadt sind jedoch schon 250 Watt Modelle. Meist kannst du mit voll geladenem Akku gute 20 Kilometer weit fahren. Die Reichweite hängt aber ganz von der Stärke des Akkus ab. 

Gut zu wissen ist, dass du deinen Roller so schnell wie möglich vorbestellst. Zwei Produkte habe ich gefunden, die bereits auf dem Markt sind, auf alle anderen musst du leider wenige Wochen warten.

  • Damit du zwischen all den Vorgaben und Vorschriften das richtige Modell für dich findest, habe ich dir hier eine Auswahl der 3 besten E-Scooter für den Straßenverkehr zusammengestellt.
  1. Der Rolls Royce unter den Elektroscootern – der Metz Moover

Quelle: amazon.de

Er verfügt über eine ABE und hat ein spezielles Software Konzept für butterweiches Anfahren. Mit LED Tagfahrlicht und einer Displayanzeige für den Akku ist er ausgestattet. Und das aller beste ist: du kannst ihn zusammenfalten und ganz bequem mit in die Bahn nehmen!


  1. Der Elektro-Scooter von Moovi

Als einer der ersten E-Scooter mit Straßenzulassung ist Moovi nun endlich in Deutschland verfügbar.

Quelle: amazon.de

Gar nicht so leicht, denn alle bisherigen Produkte am Markt müssen neu überarbeitet werden, damit sie dem eKFV entsprechen. Kompakter als ein Fahrrad, umweltfreundlicher als ein Auto und aufregender als die U-Bahn!

Moovi StVO E-Scooter mit Straßenzulassung
Amazon
-13% 699,00 € € 799,00 €
Zu Amazon

  1. Der raffinierte City E-Scooter von Iconbit

Die integrierte elektrische Bremse hat eine Rückgewinnungsfunktion. Bedeutet, dass sich der Akku automatisch während des Bremsvorgangs auflädt.

Quelle: saturn.de

Mit unter 500€ gehört er zu den preisgünstigen Elektroroller für den Alltag. Bei Saturn kannst du den Scooter für nicht mal 40 Euro im Monat zu 0% finanzieren. 

Darum ist jetzt der richtige Zeitpunkt für einen E-Scooter

Abgesehen davon, dass auf Instagram ein regelrechter Hype auf die Elektroscooter besteht, sind die praktischen Tretroller eine coole Alternative zum Fahrrad.

darum-ist-jetzt-der-beste-zeitpunkt-einen-escooter-zu-kaufen Du verbläst keinen unnötigen Sprit oder produzierst erhöhte Abgase im Stau. Außerdem bist du viel schneller, wenn du kurze Strecken fahren möchtest.

Safety First – dein Kopf braucht einen Helm

Ein Gesetz, dass man für E-Scooter einen Helm benötigt, gibt es nicht. Trotzdem solltest du dich fragen, was dir wichtiger ist: dein Kopf oder deine Frisur? Erinnere dich immer wieder daran, dass du nur diesen einen  hast und du nicht unbedingt Schuld am Unfall sein musst.

Tagline
BildApollo Skate-Helm in Rosa
ShopAmazon
NameApollo Skate-Helm in Rosa
Prozent
Preis18,99 €
Streichpreis
zum AnbieterZu Amazon
Tagline
BildBluewheel Helm in matt Schwarz
ShopAmazon
NameBluewheel Helm in matt Schwarz
Prozent
Preis29,85 €
Streichpreis
zum AnbieterZu Amazon

Rechtslage E-Scooter

Nicht nur die Fahrer haben Verhaltensregeln zu beachten, sondern auch E-Scooter müssen gewisse Bedingungen erfüllen, um nicht mit einem Bußgeld rechnen zu müssen.

rechtslage-zum-escooter-in-deutschland

Damit du mit deinem Roller auf der Straße cruisen darfst, benötigst du eine ABE – Allgemeine Betriebserlaubnis. Für diese Erlaubnis muss eine vorschriftsgemäße Brems- und Beleuchtungsanlage eingebaut sein, die Höchstgeschwindigkeit darf 20Km/h nicht übersteigen und es gelten Sicherheitsbestimmungen für Akkus, Standfläche und Motoren. Achte bei deinem Kauf unbedingt auf eine ABE. Außerdem brauchst du eine Versicherungsplakette, die sich auf ca. 30 Euro im Jahr beläuft.

Vergehen E-ScooterBußgeld
ohne Betriebserlaubnis70€
ohne Versicherung40€
kaputte Beleuchtung20€
Verstoß gegen Sicherheitsanforderungen 15€

Wer darf den E-Scooter mit Straßenzulassung fahren?

Die Antwort dazu ist simpel. Jeder der mindestens 14 Jahre alt ist. Im Besitz eines Führerscheins musst du nicht sein.

Was ist, wenn ich schon einen E-Scooter besitze?

Manche Menschen sind schon im privaten Besitz eines elektrischen Rollers, bevor das eKFV in Kraft getreten ist. Doch auch die müssen eine ABE vorweisen. Theoretisch ist das Nachrüsten eines Scooters möglich, aber nicht gerade preisgünstig. 

Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten. Die eine Option ist beim Hersteller eine Nachrüstung zu beantragen.  Die andere ist, dass du deinen Scooter individuell nachrüstest und eine Abnahme beim TÜV beantragst mit einer Einzelbetriebserlaubnis. Ganz so einfach ist das aber nicht, denn zum Beispiel die Bremsen haben einen bestimmten Verzögerungswert nicht zu überschreiten. Vielen E-Scooter Besitzern bleibt also nichts anderes möglich, um auf ein neues Modell aufzusteigen.

E-Scooter im Straßenverkehr – das musst du wissen!

mit-dem-escooter-unterwegs-im-strassenverkehr

E-Scooter dürfen nicht auf dem Gehweg oder in Fußgängerzonen fahren, sondern ausschließlich auf Radwegen. Wenn kein Radweg vorhanden ist, dann gilt wie für Fahrradfahrer: ab auf die Straße. Einbahnstraßen in entgegen gesetzter Richtung zu befahren ist erlaubt, wenn sie für Radfahrer frei sind. 

Das Abbiegen musst du mit einem Handzeichen kennzeichnen.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Promillegrenze. Es gilt gleiches Recht wie für Autofahrer. Wer ab 0,3 Promille auffällig fährt oder mit 0,5 bis 1,09 im Blut erwischt wird, macht sich strafbar. Das hat auch Auswirkungen auf den Pkw-Führerschein: 500 Euro, zwei Punkte und Fahrverbot. Für Verkehrsteilnehmer ohne Pkw-Führerschein droht eine Sperrfrist.

Nebeneinander fahren ist nicht erlaubt und kann zu Bußgeld zwischen 15-25 Euro führen.

Das könnte dir auch gefallen