Friseur Corona Auflagen
Wir verdienen je nach Link eine kleine Provision beim Kauf über unsere Produktlinks. Erfahre hier mehr dazu, warum Du uns vertrauen kannst.

Ab heute dürfen Friseure wieder öffnen. BetterMyself zeigt die Friseur Corona Auflagen im Detail: Fünf Dinge die du beim Friseurbesuch unbedingt beachten musst!

1. Maskenpflicht bei Friseuren und in Barbershops

Die Zeit, in der du deine Haare selber schneiden musstest, ist erst einmal vorbei! Denn am 04. Mai 2019 dürfen Friseure nach wochenlanger Pause Ihre Arbeit endlich wieder aufnehmen.

Damit sich das Virus trotz der Lockerungen nicht weiter ausbreitet, gilt beim Friseur Maskenpflicht. Sowohl für Kunden, als auch für Friseure. Das bedeutet: Nase und Mund mit Behelfsmundschutz bedecken. Von About You Mundschutz bis hin zur selbstgenähten Maske: Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Mund-Nasenschutz für den Eigenbedarf zu bestellen.

2. Augenbrauen zupfen, Wimpernfärben, Rasieren und Bartpflege nach neuem Schutzstandard verboten

Friseure dürfen aktuell ausschließlich Haare schneiden und stylen. Dienstleistungen, bei denen Friseure nah am Gesicht ihrer Kunden arbeiten müssen, sind wegen der Ansteckungsgefahr durch Tröpfcheninfektion verboten. Dazu zählen:

  • Wimpern und Augenbrauen färben
  • Augenbrauen zupfen (mit und ohne Faden)
  • Bartrasuren
  • Bartpflege

3. Friseur Corona Auflagen: Haare waschen ist Pflicht

Laut dem Arbeitsschutzstandard der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege müssen Friseure die Haare ihrer Kunden vor dem Schnitt waschen. Neben dem Tragen von Mundschutz soll diese Maßnahme mögliche Viren entfernen und Friseure sowie andere Kunden vor Ansteckung schützen.

4. Kunden müssen Ihre Kontaktdaten hinterlassen: Friseur Corona Auflagen helfen, Infektionsketten nachzuvollziehen

Um Infektionsketten im Notfall nachzuvollziehen, müssen Kunden ab heute Ihre Kontaktdaten beim Friseur hinterlassen. Wichtig: Neben der Adresse auch Mobilnummer und E-Mail-Adresse angeben. Vorher einen Termin auszumachen ist bei sogenannten „Walk-In-Friseuren“ weiterhin kein Muss. Um großen Andrang zu vermeiden, ist es jedoch sinnvoll vorher einen Termin zu vereinbaren.

5. Keine Getränke beim Friseur, Zeitung lesen ist erlaubt

Friseure dürfen ihren Kunden aktuell weder Kaffee, Wasser noch andere Getränke anbieten. Zeitungen lesen ist aber unter entsprechenden Hygiene-Maßnahmen erlaubt. Wegen des neuen Schutzstandards  müssen Friseure zum Einen mehr Zeit für Ihre Kunden einplanen, zum Anderen mehr Geld für Mundschutz, Handschuhe und Desinfektionsmittel ausgeben. So könnte der Friseurbesuch etwas teurer werden. Wieviel ein Haarschnitt in Zukunft kostet, bestimmen die jeweiligen Inhaber der Friseursalons und Barbershops.