wearable-love-hm-lab
Wir verdienen je nach Link eine kleine Provision beim Kauf über unsere Produktlinks. Erfahre hier mehr dazu, warum Du uns vertrauen kannst.

In Zeiten des Social Distancings stellt das H&M Lab eine spannende neue Idee vor: Mit der Wearable Love-Jacke kann man nämlich trotz Abstand Berührungen senden und spüren.

Wearable Love: Neues H&M-Projekt schickt Berührungen

Die tragbare Liebe verspricht das H&M Lab Germany mit seinem neuen Projekt: Wearable Love heißt die Produktidee, die auf das Social Distancing in Corona-Zeit zugeschnitten ist.

Denn mit der Jacke kann man sich über Entfernungen hinweg „immer und überall“ Berührungen senden. Ein emotionaler neuer Spot verdeutlicht das Konzept der digital gesteuerten Umarmungen.

H&M Lab: Das steckt hinter Wearable Love

Auf Grund der Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus müssen viele Menschen längere Zeit auf direkten Kontakt zu ihren Liebsten verzichten. Aber auch auf traditionelle Fernbeziehungen zielt die Idee des H&M Labs Germany ab.

Wearable Love bietet Gefühle zum Anziehen.

Dabei hat sich das Lab des Textilherstellers mit dem Berliner Start-up Boltware zusammengetan. Boltware spezialisiert sich auf die Verwandlung alltäglicher Kleidung in Tech-Geräte.

BILD:http://wearable.love.hmlab.de/images/200701_Jacke_CleanSquare.gif

Die Wearable Love-Jacke sieht zunächst aus wie eine ganz normale Jeans-Jacke. Allerdings wurden an den Schulterpartie Sensoren und taktile Elemente eingenäht. Zusätzlich wird eine kreisförmige, aufladbare Device an die Jacke angedockt.

Mit Wearable Love versendest und empfängst Du Berührungen genauso einfach wie Nachrichten.

Alles, was Du jetzt noch brauchst, ist eine App und schon kannst Du Signale senden, die der Träger oder die Trägerin als Berührungen empfindet

wearable-love-hm-lab
Quelle: wearable.love.hmlab.de

Mit der App sollen sich außerdem ganz nach individuellen Bedürfnissen Berührungsmuster erstellen lassen. Die kannst Du dann an Deine Liebsten schicken, egal wie weit sie weg sind.

Kann man Wearable Love kaufen?

So schnell kannst Du die Wearable Love-Jacke leider nicht selbst testen. H&M Lab stellt die Idee nämlich zur Abstimmung bereit. So findet der Konzern heraus, wie groß das Interesse an dem Projekt ist und ob sich weitere Entwicklungen lohnen.

Über die Innovations-Plattform treten Kunden schon seit Längerem mit dem Modekonzern in Verbindung. Dabei geht es nicht nur um Feedback, sondern um Co-Kreation. Kunden erhalten also die Möglichkeit zur Mitgestaltung.

wearable-love-hm-lab-app-ascreenshot
Quelle: wearable.love.hmlab.de

Falls Du die Entwicklung von Wearable Love weiter verfolgen möchtest, kannst Du dich auf der Homepage des Projekts anmelden.

Nach Puma Design to Fade ist die Kollaboration von H&M und Boltware ein weiteres Beispiel dafür, wie die Mode-Industrie die Trends und Techniken der Zukunft aufspürt.