schmuck schatulle fernbeziehung geschenke gold schmuck perlen
Wir verdienen je nach Link eine kleine Provision beim Kauf über unsere Produktlinks. Erfahre hier mehr dazu, warum Du uns vertrauen kannst.

Der größte Schmuckhersteller der Welt verschreibt sich der Nachhaltigkeit: Pandora setzt bald vollständig auf Schmuck aus recyceltem Gold und Silber. Denn hinter den glänzenden Stücken steckt ein oft schmutziges Geschäft.

Schmuck bei Pandora: Bald komplett aus recyceltem Gold und Silber

Schmuck schenkt Freude, besonders als Geschenk für Freunde oder Familie. Da immer mehr Menschen auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit achten, steht auch jener Verkaufszweig in Zugzwang, dem wir die schicken Stücke verdanken.

Als erster Großjuwelier weltweit will Pandora deshalb seine Ketten, Armbänder und Ringe bis 2025 zu 100 % aus recyceltem Gold und Silber herstellen.

Schmuck
Quelle: Pandora

Damit setzt das dänische Unternehmen auf Nachhaltigkeit in einem Markt, dessen Rohstoffgewinnung immense Umweltschäden nach sich ziehen kann.

Nachhaltiger Schmuck wird CO2-neutral hergestellt

Denn auf der Suche nach Gold oder Silber werden nicht nur CO2-Emissionen ausgestoßen, oftmals kommen auch schädliche Chemikalien zum Einsatz, die Flüsse und Grundwasser beeinträchtigen.

Umso wichtiger sind Initiativen für die nachhaltige Gewinnung der Wertmetalle. Im Fall von Pandora reiht sich die Entscheidung ein in ein größeres Ziel. Bis 2025 will der Juwelier nämlich CO2-neutral arbeiten.

Schmuck
Quelle: Pandora

Dabei geht Pandora davon aus, dass die Nutzung von recyceltem Silber die Emissionen um zwei Drittel senkt.

Die traditionelle Gewinnung von Gold produziert derweil fast 600 mal mehr Emissionen als dessen Recycling. Pandora würde durch eine Umstellung auf recyceltes Gold damit fast 99 % weniger Treibhausgas produzieren.

Weniger Emissionen durch recyceltes Silber

Bisher ist das Recycling in der Branche jedoch kaum verbreitet, wie Mads Twomey-Madsen erklärt, der bei Pandora für die Nachhaltigkeit zuständig ist:

Der Anteil von recyceltem Silber am gesamten Silber, das genutzt wird, stagnierte in den letzten fünf Jahren mehr oder weniger bei 15 %.

Laut Twomey-Madsen gibt es heute sogar noch weniger recyceltes Silber als vor 10 Jahren. Dass nun ausgerechnet eine derart große Firma diesen Schritt geht, könnte Vorbildcharakter in der Branche haben.

Schnuck
Quelle: Pandora

Was bedeutet die Initiative für die Kunden?

Auf die Qualität der Produkte soll das Recycling keine Auswirkungen haben. Beim Material handele sich genau wie vorher um Gold und Silber.

Dabei dient übrigens nicht nur alter Schmuck als Quelle für die Herstellung. Besonders in elektronischem Müll stecken bisher ungeahnte Recycling-Ressourcen.

Neuer Schmuck aus alten Handys

Auch beim Bau von Smartphones und Computern werden Wertmetalle eingesetzt, deren Rückgewinnung allerdings unterentwickelt ist.

Schmuck
Quelle. Pandora

Laut Fastcompany werden weltweit jedes Jahr rund 50 Millionen Tonnen E-Müll produziert, von denen nur 20% recycelt werden. Geht es nach Pandora, so bestehen die Ketten, Armbänder und Ohrringe bald nicht nur aus recyceltem Schmuck, sondern auch aus alten Handys.

JETZT LESEN  Vergiss Plastik: Die besten Alternativen aus Bambus, Edelstahl & Co. für dein Zuhause

Schmuckhersteller sind nur eine Branche unter vielen, in denen das Bewusstsein für den Umweltschutz wächst. Ob Rucksäcke von Tumi oder Biotherm Sonnencreme, der Wunsch nach nachhaltigen Produkten wächst.