Wir verdienen je nach Link eine kleine Provision beim Kauf über unsere Produktlinks. Erfahre hier mehr dazu, warum Du uns vertrauen kannst.

Die meisten aktuellen Smartphones verfügen über eine ziemlich gute Kamera. Zumindest bei Tageslicht. Die Bilder sind nicht nur richtig groß, sondern so manche Aufnahmen lassen sich kaum noch von professionellen Fotos unterscheiden.

Um jedoch das Beste aus Deiner Handykamera herauszuholen, gibt es jede Menge Gadgets, die für noch bessere Ergebnisse sorgen. Je nach Zubehör und Smartphone, kannst Du auf diese Weise tolle Videos und Bilder von Dir selbst machen oder unterwegs Momente kunstvoll festhalten.

Trotz Zubehör solltest Du auf einige Dinge achten, bevor Du loslegst:

  • Reinige die Linse. Da Du Dein Smartphone häufig in den Händen hältst, bleiben Fettflecken auf der Kamera nicht aus. Reinige diese zum Beispiel mit einem Brillenputztuch, damit Du keinen Schleier in Deinen Fotos hast und sie richtig scharf werden.
  • Sorge für genügend Speicherplatz. Nichts steht einer spontanen Fotosession mehr im Weg als eine Fehlermeldung wegen ungenügender Speicherkapazität. Räume also regelmäßig Deine digitalen Fotoalben auf, um nicht gestört zu werden.
  • Tageslicht schlägt Kunstlicht. Die allerschönsten Aufnahmen wirst Du – auch wenn Du zusätzliches Licht einsetzt – bei Tageslicht erzielen. Wenn Du es Dir also aussuchen kannst, solltest Du Dein Shooting dementsprechend timen.
  • Mach Dich mit deiner Kamera vertraut. Jedes Smartphone hat eine andere Kamera. Viele aktuelle Modelle bieten verschiedene Modi wie zum Beispiel für Portraits oder Landschaftsaufnahmen an.
  • Probieren geht über Studieren. Gute Fotos zu schießen bedarf ein wenig Übung. Keine Sorge also, wenn Du nicht direkt von Anfang an perfekte Resultate hast. Je mehr Du ausprobierst, desto besser werden Deine Bilder.

Wenn Du diese Tipps beachtest, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Um Deine Foto-Skills nun aber aufs Profi Level zu heben, habe ich die coolsten Gadgets für schöne Handyfotos gesammelt:

  1. Nutze ein Stativ für schöne Selfies

Foto: Amazon.de

Handyfotos von sich selbst zu machen ist gar nicht so einfach. Vor allen Dingen, wenn mehr als nur der Oberkörper zu sehen sein soll. Die Lösung: Ein Stativ, das am besten so groß ist, dass es aus einer “menschlichen” Perspektive fotografiert – also nicht von zu weit unten.

Das Modell von Hitchy ist höhenverstellbar von einem Minimum von 40 bis auf ein Maximum von 130 Zentimetern. Praktischerweise ist eine Mini Fernbedienung im Lieferumfang enthalten, mit der Du abdrücken kannst. So musst Du nicht nach jedem Bild zum Smartphone laufen, den Selbstauslöser betätigen und innerhalb von zehn Sekunden Deine Pose einnehmen.

  1. Ringleuchte für perfektes Licht

Foto: Amazon.de

Hast Du Dich schon immer gefragt, wie all die Beauty Blogger und YouTube Stars es schaffen, ihr Gesicht so perfekt auszuleuchten? Ich verrate Dir das Geheimnis: Sie benutzen eine Ringleuchte. Das kreisförmige Licht lässt das Gesicht nahezu makellos erscheinen, blendet Unebenheiten und Fältchen aus und bringt Deine Augen zum Strahlen.

Die Ringleuchte von Neewer ist mit einem Stativ und einer Smartphone Halterung in der Mitte des Kreises ausgestattet. Je nach Bedarf kannst Du zwischen einem weißen oder einem Farbfilter für einen wärmeren Ton wählen. Die Helligkeit ist dimmbar. Vorsicht: Ringleuchten eignen sich wirklich am besten für Portraitaufnahmen. Soll auf dem Bild oder Video mehr zu sehen sein, solltest Du weitere Lichtquellen einsetzen.

  1. Nie wieder gebrochene Displays mit der Fingerhalterung

Foto: Amazon.de

Kleiner Effekt, große Wirkung: In den vergangenen Jahren sind Smartphones gewachsen. Die menschliche Hand jedoch nicht. Das hat zur Folge, dass das Display zwar schön groß ist, das Gerät aber nicht mehr so sicher in der Hand liegt.

Das fällt insbesondere beim Fotografieren auf. Wer einhändig ein Selfie macht, riskiert sein teures Handy fallen zu lassen. Ich habe deshalb seit langer Zeit die Fingerhalterung von kwmobile an meinem iPhone beziehungsweise an dessen Hülle. Die kleine, elastische Schlaufe wird einfach mittig auf die Rückseite geklebt. Steckst Du nun Zeige- und Mittelfinger durch den Gurt, hast Du einen deutlich besseren Halt und kannst munter drauf los schießen.

  1. Professionelle Clips mit Gimbal

Foto: Amazon.de

Dieses Gadget ist für alle interessant, die gerne Videos mit ihrem Smartphone drehen. Ein Gimbal sorgt dafür, dass das Bild trotz Bewegung stabilisiert ist, sodass Du einen richtigen Kinofilm-Effekt erzielen kannst.

Bei dem Modell von Zhiyun kannst Du Dein Smartphone praktisch über den Joystick bedienen, während Du filmst, ohne dass Du das Display berühren musst. Damit steuerst Du zum Beispiel den Zoom oder stellst den ISO-Wert ein. Je nach Situation, kannst Du zwischen vier verschiedenen Aufnahmemodi auswählen. Natürlich kannst Du mit dem Gimbal auch Fotos schießen.

  1. Objektive für mehr Spielraum

Foto: Amazon.de

Auch wenn Smartphonekameras den Profigeräten ordentlich Konkurrenz machen, haben sie einen entscheidenden Nachteil: Du kannst das Objektiv nicht wechseln. Was Du jedoch machen kannst, ist ein anderes Objektiv vor Deine Linse zu klemmen. Die Qualität der Bilder hat zwar Luft nach oben, trotzdem sorgt dieses Zubehör für Abwechslung und Spaß.

Das Set von Evershop besteht aus vier verschiedenen Objektiven, die Du einfach mit einer Klammer über Deiner Handykamera befestigst:

  • Fischaugenobjektiv: Macht 180-Grad-Aufnahmen. Eignet sich besonders gut, wenn Du möglichst viel auf ein Bild bekommen möchtest.
  • Weitwinkelobjektiv: Ermöglicht eine vergrößerte Aufnahmeweite mit einem Winkel von 130 Grad. Das ist besonders praktisch, wenn Du kleine Räume fotografieren möchtest.
  • Makroobjektiv: Damit gelingen Dir Detailaufnahmen mit einer zehnfachen Vergrößerung bei einer minimalen Distanz von zehn bis 15 Millimetern.
  • CPL Objektiv: Entfernt Reflexionen von zum Beispiel Fensterscheiben und verstärkt die Farbsättigung.
  1. Mit Dauerlicht gegen die Dunkelheit

Foto: Amazon.de

Zugegeben – ein Dauerlicht-Set sieht schon ziemlich nach Fotostudio aus, aber das Ergebnis lohnt sich. Damit schaffst Du selbst in der dunkelsten Wohnung gute Lichtverhältnisse für Deine Handyfotos oder Videos. Wichtig ist, dass Du immer mindestens zwei der sogenannten Softboxen aufstellst, um das Objekt, das Du aufnehmen willst, gleichmäßig auszuleuchten.

Das Set von Oubo besteht aus zwei Softboxen mit einer jeweiligen Größe von 50 mal 70 Zentimetern. Dazu gehören zwei Stative aus Aluminium, die Du von 67 bis 210 Zentimeter Höhe stufenlos einstellen kannst. Zwei-E27-Energiesparlampen mit 135 Watt sind ebenfalls im Set enthalten.

  1. Reflektor gegen schwache Lichtverhältnisse

Foto: Amazon.de

Faltreflektoren und Diffusor sind mein Geheimtipp für gelungene Bilder. Warum? Weil Du damit jegliche Schwächen der aktuellen Lichtsituation ausbügeln kannst. Außerdem brauchst Du keine zusätzliche Stromquelle, die Schirme sind super leicht und lassen sich easy verstauen.

Bei dem Set von Neewer ist der Diffusor (weiß) auf einen biegsamen Rahmen gespannt. Durch das Aufziehen der Wendehülle verwandelst Du ihn im Handumdrehen in einen Reflektor. Die einzelnen Schirme funktionieren wie folgt:

  • Silber: Reflektiert das Licht und sorgt für mehr Kontrast.
  • Gold: Reflektiert ebenfalls das Licht, aber gibt einen wärmeren Ton zurück.
  • Transparent: Lässt harte Schatten verschwinden und leuchtet weich aus.
  • Weiß: Füllt Schatten.
  • Schwarz: Blockiert Streulicht.

Geöffnet haben die Reflektoren und Diffusor einen Durchmesser von 110 Zentimetern; im gefalteten Zustand nur 35 Zentimeter. In dem Set ist zudem eine Tasche enthalten, in der Du die geschlossenen Schirme verstauen und transportieren kannst.

  1. Unverzichtbarer Klassiker: Der Selfie Stick

Foto: Amazon.de

Natürlich darf in der Liste der Gadgets für schöne Handyfotos der Selfie Stick nicht fehlen. Ich weiß, das Teil sieht manchmal albern aus, aber es hat schon seinen Grund, warum so viele Touristen damit rumlaufen: Er ist einfach praktisch. Du kannst damit quasi Deinen Arm verlängern und kriegst viel mehr aufs Bild. Das ist immer dann vorteilhaft, wenn Du Dich vor einem schönen Hintergrund fotografieren möchtest.

Bis zu 80 Zentimeter kannst Du den Selfie Stick von Power Theory ausfahren. Um den Auslöser auf dem Handgriff zu verwenden, verbindest Du das Gadget per Bluetooth mit Deinem Smartphone. Wenn Du ihn nicht mehr benötigst, kannst Du ihn einfach wieder zusammenschieben und einstecken. Mit 18,5 Zentimetern Länge im eingeklappten Zustand passt er in nahezu jede Tasche.

  1. Das 2-in-1 Selfie Licht

Foto: Amazon.de

Dieses kleine Gadget von Buluri schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Ein Arm hält Dein Smartphone fest und der andere sorgt für Licht. Mit einer großen Klammer befestigst Du das Ganze unkompliziert an einer Tischkante. Das kleine Ringlicht, kann zwar nicht mit einem großen Modell, wie in Punkt Zwei vorgestellt, mithalten, das Ergebnis ist trotzdem gerade für Einsteiger ausreichend.

Die Helligkeit lässt sich auf zehn verschiedene Stufen dimmen und Du kannst zwischen Kaltlicht, Warmweiß und Mischlicht wählen. Die Stativarme sind super flexibel, sodass Du sie genau auf deine Bedürfnisse einstellen und freihändig fotografieren und filmen kannst.