Smartwatch: Tissot-T-Touch-Solar
Wir verdienen je nach Link eine kleine Provision beim Kauf über unsere Produktlinks. Erfahre hier mehr dazu, warum Du uns vertrauen kannst.

Der Akku dieser Smartwatch soll bis zu 10 Jahren halten – und nein, das ist kein Aprilscherz. Wie das funktionieren soll? Verraten wir dir hier…

Egal ob Smartwatches für Damen oder smarte Schmuckstücke für Herren – leben ohne Wearable? Für den ein oder anderen unvorstellbar. Intelligente Uhren messen unseren Fitnessfortschritt, zeigen Nachrichten an und sorgen dafür, dass wir jederzeit informiert und erreichbar sind.

Dass die meisten der Tech-Gadgets nicht nur in Sachen Funktion, sondern auch mit stylischem Design punkten, steht außer Frage. Einziges Manko: Leuchtende LED-Displays, Bluetooth-Verbindung und GPS nagen an der Akku-Laufzeit.

Das will die Tochterfirma des Schweizer Uhrenherstellers Swatch 2020 ändern: Im Juni diesen Jahres will Tissot  seine erste Smartwatch auf den Markt bringen: mit einem Akku der bis zu 10 Jahren hält. Klingt wie ein Scherz. Doch was steckt wirklich dahinter?

Smartwatch mit dem stärksten Akku aller Zeiten

Ein Akku der 10 Jahre hält – das soll dank einer integrierten Solarzelle funktionieren, die im Ziffernblatt verbaut ist. Sie ist Namensgeber für die neue Smartwatch: der Tissot T-Touch Connect Solar. Detaillierte technische Daten gibt es noch nicht – trotzdem kursieren bereits einige Informationen über das neue Gadget.

Smartwatch mit Solarzelle und energiesparendem Display

Die integrierte Solarzelle versorgt die Uhr mit Strom, so dass die Uhr kaum zusätzliche Akku-Ladungen benötigt. Zusätzlich spart das Display-Energie. Bei der Smartwatch handelt es sich genaugenommen um einen Hybriden aus analoger Uhr und smartem Wearable.

Benachrichtigungen werden bei der T-Touch Connect Solar nur in einem kleinen Display angezeigt, dass sich im unteren Bereich des Ziffernblattes befinden soll. Ein Jahrzehnt soll der Akku haltenzumindest wenn man die Uhr analog verwendet.

Wer mit dem Wearable online geht, verkürzt die Akkuzeit erheblich: ein halbes Jahr Akkulaufzeit verspricht der Hersteller bei durchgängiger Nutzung der Smartwatchfunktionen. Trotzdem: im Vergleich zu allen anderen Smartwatches auf dem Markt, macht Tissot mit einem halben Jahr Akku-Laufzeit eine Ansage.

Mehr Uhr als Smartwatch?

Wegen der beachtlichen Laufzeit müssen Uhrenliebhaber bei dem Hybriden Einschränkungen in Kauf nehmen und auf (inzwischen) selbstverständliche Funktionen, wie der Herzfrequenzmessung sowie auf die eSim verzichten.

Ein Schweizer durch und durch

Halb Uhr, halb Smartwatch solle das smarte Accessoire laut Aussagen von Caschys Blog mit Schweizer Präzision punkten:

Die Uhr wird in der Schweiz hergestellt und auch das Betriebssystem kommt aus dem Hause Tissot: Anstatt mit Android läuft die Uhr mit SwAlps (Swiss Autonomous Low Power System). Die intelligente Uhr soll kompatibel sein mit IOS, Android sowie mit HarmonyOS, dem eigenen Betriebssystem von HUAWEI.

Ab Juni 2020 ist die Tissot T-Touch Connect Solar voraussichtlich erst einmal in der Schweiz verfügbar. Kosten: etwa 1.000 Schweizer Franken, was aktuell an die 945 Euro entspricht.