Stefanie Giesinger launcht eigenes Fashionlabel Nu In
Wir verdienen je nach Link eine kleine Provision beim Kauf über unsere Produktlinks. Erfahre hier mehr dazu, warum Du uns vertrauen kannst.

Mitten in der Corona-Krise launchte Stefanie Giesinger mit ihrem Freund Marcus Butler ein eigenes Modelabel. BetterMyself zeigt, warum die Kollektion des neuen Labels Nu-In so nachhaltig ist.

Was ist Nu-In?

Nu-In ist das Label von Model Stefanie Giesinger und ihrem Freund Marcus Butler. Im Rahmen einer Kooperation mit About You launchte das Influencer-Paar Anfang Mai 2020 seine eigene nachhaltige Kollektion für Männer und Frauen.

Die Teile der Kollektion sind schlicht und lassen sich vielseitig kombinieren. Vom übergroßen Popelin-Hemd mit geschnürten Ärmeln bis hin zu Colour-Block Hoodies und dem kleinen Schwarzen, setzen Stefanie Giesinger und Marcus Butler bei ihrer Unisex-Kollektion auf Basics im minimalistischen Design.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

TIE CUFF OVERSIZED POPLIN SHIRT — 100% Organic Cotton —

Ein Beitrag geteilt von nu-in (@nuinfashion) am

Für Teile der Kollektion müssen Liebhaber von nachhaltig produzierter Mode nicht viel Geld in die Hand nehmen: So gibt es T-Shirts der nachhaltigen Kollektion ab 19,99, Kleider 50 Euro. Hosen kosten zwischen 40 und 60 Euro. Des Weiteren bietet das Label Active-Wear wie beispielsweise Kompressionsleggins, Radler-Hosen und Jogger-Pants.

Wo kann man das Label Nu-In shoppen?

Die Trend-Pieces von Stefanie Giesinger und Youtuber Marcus Butler könnt ihr sowohl im Nu-In Online-Shop, als auch bei About You shoppen. Immer wieder überrascht der Online-Händler mit Kollektionen namhafter Influencer. In Sachen Mundschutz brachte es About You in der Corona-Krise auf bis zu 100.000 Sales pro Stunde. (Quelle: OMR). Auch für den stylischen About You Mundschutz setzt der Händler auf Kooperationen mit bekannten Labels, Musikern und Influencern.

Wie nachhaltig ist das Modelabel von Stefanie Giesinger und Marcus Butler?

Niedrige Preise und Nachhaltigkeit schließen sich zufolge der beiden Unternehmer Stephanie Giesinger und Marcus Butler nicht aus. Unter dem Motto „Fashion first. Sustainable always“, entwerfen die Influencer „modische, nachhaltig produzierte Kleidung, die für alle zugänglich – sprich, bezahlbar ist.“, heißt es im OMR-Podcast.

Um nachhaltig zu produzieren, setzen die Unternehmer bei der Produktion vor allem auf nachhaltige Textilien aus Ecovero Viscose und Lyocell. Bei der Herstellung von Lyocell entstehen keine schädlichen Nebenprodukte, des Weiteren ist der Stoff biologisch abbaubar. Ecovero Viscose wird mithilfe von Zellulose hergestellt. Bei der sogenannten Ecovero Viscose gewinnt man diese aus Holz als nachwachsenden Rohstoff.

Für die Produktion von Denim verwenden Stefanie Giesinger und Marcus Butler laut eigener Aussagen ausschließlich Stoffe aus Fabriken, die den Wasserverbrauch gegenüber normalen Bedingungen in der Herstellung, um 85 Prozent reduzieren

Wie launchte das Paar Nu-In während der Coronakrise?

Geplant waren ein Shooting sowie die Produktion eines Werbespots in London. Wegen der strengen Auflagen aufgrund der Corona-Krise wurde nichts daraus. Trotzallem sollte das Label in der Corona-Krise launchen. Dafür entwickelten die Influencer gemeinsam mit About You die Idee für ein Homeshooting.

Demnach fotografierten und filmten die Unternehmer zum Start der Kampagne in ihrer eigenen Wohnung. Diese Idee setzte das Influencer-Paar fort: So sollten die Kleidungsstücke an Models geschickt und per Video-Konferenz bei natürlichem Licht fotografiert werden.

 

Du willst mehr nachhaltige Mode? Dann verraten wir dir in unserem Vegan-Fashion-Guide die schönsten Labels für nachhaltige Mode.